Es ist 5 Uhr morgens, und außerdem ein Feiertag. Trotzdem klingelt der Wecker bei zwei Jugendlichen genau um diese Zeit. Welche Verrückten das sind? Nun ja, es handelt sich um die zwei Oberministranten: Simon Straub und Theresa Wiest. Das sind wir: Die Verrückten, die sich in einer chaotischen ausgangsbeschränkten Welt am 1. Mai um 5 Uhr auf den Weg machen, um ein paar Leuten eine Freude zu machen. Ihr denkt es Euch bestimmt alle schon, was unser Plan an diesem Tag war. Richtig! Wir haben kleine Maibäume aufgestellt. Wir sagen: „Auf gaht´s zum Moiala aufstella!“ Aber nein, nicht für unsere Schätze, sondern für unsere Mesnerinnen und unseren Pfarrer, denn auch denen wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir sie sehr gern haben. So machen wir uns also noch im Dunkeln mit Fendt und drei Maibäumen auf dem Wagen auf den Weg. Der erste Halt ist die Kirche in Osterberg, wo der Maibaum für die Mesnerinnen seinen Platz findet. Unter dem Schild „Einen Maiengruß unseren Mesnerinnen von euren Ministranten“ schrauben wir noch ein weiteres Schild fest: „Einen Maiengruß an alle Christen“ steht drauf. Gerade in dieser besonderen Zeit sollten alle merken, dass wir nicht allein sind, meinen wir. Maibaum festgebunden – weiter geht´s durch den Wald nach Untereichen. Auf dem Weg verlieren wir noch einen Maibaum, den wir bis heute noch nicht gefunden haben. Egal, einen haben wir ja noch und der wird fest an die Regenrinne am Haus vom Pfarrer festgezurrt. Mission erfüllt, alle Maibäume stehen und wir fahren wieder heim, wo wir nun die Birke im Garten für die Eltern schmücken müssen, weil ein Maibaum ja verschwunden ist. Als das erledigt ist, gibt es zur Belohnung noch ein gutes Frühstück. Es hat sich gelohnt!

 Maibaum2020001    Maibaum2020002

Maibaum2020003    Maibaum2020004

Ostergruß 2020

Da der Senioren-Nachmittag im April leider der Corona-Krise zum Opfer gefallen ist, dachte sich der Osterhase, dass dies gar nicht geht! Gerade in dieser kontaktarmen Zeit ist eine Überraschung willkommen! So machte sich der Osterhase am Karfreitag auf den Weg und brachte den Senioren selbstgebastelte Körbchen mit Süßigkeiten, geweihtem Salz und Weihwasser.

Osterkörbchen001

Nicht alles schränkt momentan unser Leben ein. Die Ministranten aus Osterberg gingen zum Beispiel traditionell am Karfreitag zum Rätschen. Auch die Kreuzverehrung in der Kirche war möglich. Beide Bilder sind von Familie Straub.

Zwei Ministranten beim Rätschen

 

Mit Lichteffekten das Kreuz zur Verherung

Wenn am Karfreitag und Karsamstag die Kirchenglocken verstummen, hörte man trotz aller Umstände auch dieses Jahr zu den gewohnten Zeiten (6, 12 und 18 Uhr) die Rätsche durch Osterberg. Die Ministranten haben unter Einhaltung aller Regeln es sich nicht nehmen lassen, das Brauchtum auch in diesen Zeiten durchzuführen. Eingeteilt waren immer nur Geschwisterministranten, oder ein Elternteil unterstützte den/die Ministrant/in.

image001image004

image002

image003

Auch wenn uns durch Corona viel genommen wurde und dadurch der Beginn der Karwoche, die ganze Karwoche und die Auferstehungsfeier, wie bisher ausgefallen ist, wurde unsere Kirche in Osterberg dennoch für den Herrn, für die wichtigste und intensivste Zeit des Glaubens, geschmückt.
Am Palmsonntag wurden auch geweihte Palmbuschen sowie Osterkerzen in der Kirche angeboten.

image001

image002

Liebe Mitgläubige,

der Coronavirus betrifft leider auch uns, unsere Veranstaltungen und auch Gottesdienstpraxis. Hier wollen wir Ihnen unsere aktuellen Neuigkeiten dazu einstellen.

Im Hauptmenu haben wir nun einen extra Menu-Punkt eingeführt. Dort möchten wir Ihnen weitere Informationen und Hilfestellungen an die Hand geben. Gehen Sie mit ihrem Mauszeiger einfach darüber und wählen sie aus. Auf Mobilgeräten öffnen Sie den Menupunkt und tippen auf das "+"-Zeichen. 

Leider müssen aufgrund des Corona-Virus in der nächsten Zeit nahezu alle Veranstaltungen ausfallen. Ab dem 4. Mai sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder Gottesdienste möglich. Taufen, Eheschließungen, Krankensalbungen, Requiems usw. sind ab dem 11. Mai wieder unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Schutzkonzept in Gottesdiensten

Schutzkonzepte für Taufen, Eheschließungen usw. 

Aktueller Terminkalender

Bitte beachten Sie ab dem 4. Mai wieder unsere aktuellen Termine und Gottesdienste unter www.gottesdienste.pg-altenstadt.de

Soziale Medien

folgen Sie uns bei Facebook oder auf Instagram, um dort direkt die aktuellen Informationen zu erfahren.

Kindergarten:

aktuelle Informationen zu unserem Kindergarten finden Sie unter http://www.kindergarten-altenstadt.de/index.php/aktuelles

Das Bistum Trier gibt aktuelle Tipps und Hinweise auf Fernsehsendungen aus den Themenbereichen Kirche, Religion, Politik, Geschichte, Zeitgeschehen, Ehe, Familie und Pädagogik der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Es ist eine zusätzlich Suche möglich nach Sendungen mit:

  • Zuschaltbare Untertitel [UT] barrierefrei für gehörlose/hörgeschädigte Menschen
  • Zuschaltbare Audiodeskription [ UT / AD ] barrierefrei für blinde/sehbehinderte Menschen

Über diesen Link kommen Sie auf die Seite des Bistums Trier

 www.bistum-trier.de/bereich-kommunikation-und-medien/medienkompetenz/fernsehtipps

 

Plakat Kreuzweg 2020

   
   

Ihr Gebetsanliegen  

   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   
© 2020 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller