Familiengottesdiente Plakat 2017 18

Wir laden herzlich ein zu unseren Familiengottesdiensten. Diese finden in der Regel am ersten Sonntag im Monat in der Pfarrkirche zum Guten Hirten statt. Sie sind aber offen für alle unsere Pfarreiengemeinschaftsmitglieder und darüber hinaus. 

In diesen Gottesdiensten versuchen wir, dass sich durch Lieder, Texte und Aktionen alle Teilnehmenden von 1 bis 101 Jahren wohl fühlen.

Wir sind auch immer auf er Suche nach neuen mithelfenden Händen und Köpfen. Also nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Jugendgottesdienste Plakat 2017 18

Kraftfeld Gottes! Eigentlich gibt dir jeder Gottesdienst Kraft für dein Leben. Aber besonders unsere Jugendgottesdienste sind genau für dich gemacht. Egal ob du laut mitsingen möchtest oder dich lieber chillig in eine Ecke zurückziehst. Jeder hat seine eigene Art, seine Energien aufzutanken. 

Komm vorbei und feiere mit uns das Kraftfeld Gottes! Unsere Jugendgottesdienste finden in der Regel am dritten Sonntag im Monat in der Illereichener Kirche für alle Jugendlichen der Umgebung statt. 

Lachen Lieben Leben im Alter Plakate 2017 GesamtKommenden Sonntag, den 10. September um 10:30 Uhr, startet unser neues Programm "Lachen - Lieben - Leben im Alter" auch 2017 mit einem Eröffnungsgottesdienst.

Auch diesmal haben wir für Sie wieder ein volles Informationsprogramm zusammen gestellt, das Sie über viel Wissenswertes aufklärt und manchmal auch auf unterhaltsame Weise stärkt. In diesem Jahr liegt unser Schwerpunkt auf dem Thema „Wohnen“.

Es erwarten Sie interessante Vorträge, ein Stärkungsnachmittag, eine Ortsbegehung oder eine Kinofahrt. Mehr dazu im Innenteil dieser Information.

Denn: Lachen, Lieben und Leben kann und soll man in jedem Alter!

Kommen Sie vorbei, informieren Sie sich und genießen Sie ein vielseitiges Programm, dass gemeinsam von den katholischen und evangelischen Pfarrgemeinden, der Marktgemeinde, der VHS und den Seniorenkreisen für Sie entwickelt wurde.

Und das erwartet Sie:

Die barrierefreie Gemeinde, Begehung in Altenstadt
Meine Rechte als Mieter und Vermieter
Stärkungsnachmittag
Ausstellung - Die barrierefreie Gemeinde
Letzte Ruhestätte - – letzte Wohnung?
Kinofahrt „Florence Foster Jenkins

Für weitere Informationen nutzen sie die oben stehenden Links oder laden Sie sich hier den Flyer herunter.

Zeltlager Mini 037Am ersten Sommerferienmontag war es soweit. Rund 40 Ministranten und Ministrantinnen aus der Pfarreiengemeinschaft stiegen um 10:00 Uhr in den Bus vor dem Pfarrheim in Altenstadt um nach Bronnen ins obere Donautal ins Zeltlager zu fahren. Nach über zwei Stunden Fahrt waren wir dann dort und der Bus lies uns unterhalb der Kolbinger Höhle aussteigen. Dort machten wir erst einmal Mittag um dann zur Höhle zu gehen. Diese besichtigten wir. Geführt wurden wir von einer 12jährigen jungen Dame. Danach wurde es richtig anstrengend, denn wir gingen zu Fuß von der Höhle zum Zeltplatz Bronnen, was inklusiv der Umwege und Sackgassen, in die uns Pfarrer Beck führte, bestimmt 25 Kilometer dauerte. In Echt waren es aber "nur" zirka 6 Kilometer...

Dort angekommen und frisch gestärkt durch Kuchen und kühlen Getränken bauten wir unsere Zelte auf und erkundeten die Umgebung. Auch die Donau lud zum Baden ein. Zum Abendessen hat sich die Lagerküche Selbstbauhamburger einfallen lassen. Lecker! Umso später der Abend dann wurde, umso höher liesen wir das Feuer brennen. Wir hörten (oder auch nicht) auf die notwendigen Lagerregeln, sangen, backten Stockbrot und gingen nach den Gute-Nacht-Gebet noch lange nicht in die Schlafsäcke...

Zeltlager Mini 173Trotzdem standen wir am nächsten Morgen schon früh auf. Denn nach dem Frühstück ging es ins Kloster Beuron. Dort bekamen wir eine kurze Führung durch einen Pater. Anschließend feierten wir mit den Mönchen das Konventamt. Danach stürmten wir zuerst den Klosterladen um vom Küchenteam mit Snacks und frischen Getränken gestärkt zu werden. Anschließend ging es in der Mittagshitze die drei Kilometer zurück zum Zeltplatz. Jetzt stand chillen, baden oder was auch immer auf dem Programm. Wer wollte, konnte am späteren Nachmittag auch ein keltisches Schach gestalten. Bevor wir dann ans Abendessen gingen, machten wir noch eine Lagerolympiade mit lustigen Spielen wie Menschenpyramidenbauen, Klopapierrollen-Ralley, Spiegelei-Braten, Gegenstände finden oder Karten zielsicher werfen. Auch unser Grips wurde durch ein Quiz gefordert. 

IMG 1257 02

Als es dann in Richtung Dunkelheit ging wurde leider der Regen auch immer stärker (Die dreiviertelte Nacht regnete es immer wieder). Aber was solls! Wir hatten keine Langeweile. Statt dem nun nicht möglichen Lagerfeuer gingen wir in die Freihalle des Platzes zum Zeltplatzkino...

 

Der Mittwoch startete auch wieder früh. Diesmal mit Zeltabbauen, Frühstück und Gepäck packen. Dieses wurde durch Autoshuttles zum Bus hochgefahren und ihr könnt ja raten: Wir liefen den Berg nach oben...

Aber es rentierte sich schon, denn der Bus fuhr uns ein paar Ortschaften weiter. Dort stiegen wir dann in Kanus ein auf denen wir die Donau unsicher machten. Auf halben Weg wurden wir wieder durch das Küchenteam aufgepeppelt und nach insgesamt 3 bis 3,5 Stunden Kanufahrt erreichten wir Sigmaringen. Dort stiegen wir dann (zumindest die Meisten durch Wechselklamotten) trocken in den Bus um dann gegen 17:30 Uhr wieder in Altenstadt von unseren Eltern abgeholt zu werden.

Zusammengefasst: Das Zeltlager war SUPER! Vielen Dank an das Betreuer- und Vorbereitungsteam (besonders unserem Gemeindereferenten Thomas Kränzle, der in der Zeltlagerzeit so viel hinten herum tat, dass es uns gut ging!), das uns in so kurzer Zeit so viele tolle Sachen und dennoch viel Freizeit haben machen lassen. Vielen Dank auch an Pfarrer Beck, der Gelder von den Ministrantenkassen locker hat machen lassen, dass wir auch nicht zu viel dafür bezahlen mussten.

 Bildergalerie (12 Bilder):  Ministrantenzeltlager "Bronnen 2017" Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken. Bilder von Peter Gayer

 

 

 

 

 

 

 

 

Pater Mathäus beim Gottesdienst im Syro-Malabarischen RitusAm Sonntag, den 30. Juli feierte Pater Mathäus, unser Kaplan, sein 25jähriges Priesterjubiläum. Die Liturgie wurde im Syro-Malabarischen-Ritus gefeiert. Der Gottesdienst selbst dauerte auch etwas länger, wie wir ihn gewohnt sind. Aber es war sehr ergreifend und vor allem die indischen Gesänge ließen die Zeit dennoch sehr schnell vergehen. 

Als Festprediger kam Martin Riß, Domvikar aus Augsburg. Zu seinem Aufgabenfeld zählt auch die Betreuung der ausländischen Geistlichen in unserem Bistum.

Nach dem Gottesdienst wurde noch zum Stehempfang eingeladen, bei dem Pater Mathäus geehrt wurde. Viele Gespräche und Gratulanten blieben noch bis in den Abend hinein.

Unterhalb der Bildergalerie finden Sie auch noch ein paar Videoeindrücke dieses denkwürdigen Jubiläums.

 Bildergalerie (78 Bilder):  Pater Mathäus - 25 Jahre Priester. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken. Bilder von Thomas Kränzle

 

 

 

 

Heiß wurde bei den Ministranten mit Pfarrer Beck und Jugendpfarrer Daniel Rietzler gespieltBeim 2. Ministranten Fussballturnier der Pfarreiengemeinschaft Altenstadt welches wie im Vorjahr in Osterberg ausgetragen wurde hatte die Gastmannschaft die Nase vorne.

Für das Kleinfeldturnier hatten sich insgesamt 12 Mannschaften aus Kellmünz, Untereichen, Altenstadt, Osterberg und Oberroth angemeldet. Die Gruppen waren in jüngere, ältere und Mädchenmannschaften aus Ministrantinnen und Ministranten eingeteilt und haben in 22 Spielen über den Nachmittag verteilt einen Sieger des Turniers ausgespielt. Eine der zwölf Mannschaften bestand aus Erwachsenen die aktiv in der Pfarrei tätig sind. Darunter unser Herr Pfarrer Beck und der Jugendpfarrer Daniel Rietzler aus Weissenhorn. Das Wetter war pünktlich zum Turnierbeginn um 14 Uhr nach Regen am Morgen beim Aufbau zu Sonnenschein übergegangen.

Unsere beiden Schiedsrichter Thomas uns Lukas hatten bis auf eine gelbe Karte an Hr. Pfarrer Beck  keine besonderen Vorkommnisse in den Partien zu verzeichnen.

Auf dem Bild sind die Spieler des TOP-Spiels zu sehen welche aus allen teilnehmenden Spielern gezogen wurden und dann ein Spiel gegen die Pfarrei Mannschaft absolvierten.

Im Viertelfinale wurde das Spiel Pfarrei gegen Oberroth durch ein Golden Goal für die Pfarrei entschieden. Die Mannschaft aus der Pfarrei verzichtete aber auf den Sieg in diesem Spiel wodurch Oberroth ins Halbfinale einzog und sich letztendlich im Finale gegen die großen Ministranten aus Osterberg durchsetzten. Gegen 17:30 Uhr konnte Herr Pfarrer Beck die Mannschaft aus Oberroth zum Turniersieger erklären. Für den Sieg wurden die Spieler aus Oberroth von Hr. Pfarrer Beck zum Eis essen eingeladen.

Während des Turniers haben die Osterberger Ministranten noch eine Tombola mit vielen Preisen veranstaltet. Diese war eigentlich zum Patrozinium in Osterberg geplant, aber wegen des schlechten Wetters an diesem Tag nicht umsetzbar.

Alle aufgestellten Bänke waren bei herrlichem Fussballwetter gut gefüllt und die Zuschauer konnten sich bei Kaffee und Kuchen sowie anderen Speisen und Getränken den Nachmittag versüßen.
Wir möchten uns noch bei der Pfarrgemeinde, dem Schützenverein und dem Turnverein für Unterstützung welche wir in jeglicher Form erfahren haben bedanken. Ebenfalls ein herzliches vergelt´s Gott bei allen Kuchenspendern und Helfern ohne die diese Veranstaltung nicht durchführbar gewesen wäre.

Andreas Straub

2017 07 Renovierung Pfarrsaa Herrenstetten 1

Der Pfarrsaal im früheren Pfarrhaus von Herrenstetten ist renoviert. Mit fast 50 ehrenamtlichen Arbeitsstunden brachten sich Leute aus Herrenstetten und Bergenstetten ein. Ein herzliches "Vergelt´s Gott!" den fleißigen Helfern:

Herrn Franz Kolb

Frau Edeltraud Göttinger

Frau Leni Maier

Herrn Robert Häfele

Frau Katja Häfele

Herrn Christian Häfele

Herrn Hugo Ritter

und Herrn Bürgermeister Wolfgang Höß und dem Markt Altenstadt für die Unterstützung!

 

2017 07 Renovierung Pfarrsaa Herrenstetten 2

OS9 1Am Freitag, 14.7. 2017 war die Anreise ab 17:30 Uhr zum OS – Wochenende in Seifriedsberg bei Sonthofen. Von den insgesamt 40 Jungs, im Alter von 9-13 Jahren, waren 8 aus Osterberg/Weiler und 8 aus Altenstadt/Herrenstetten angereist. Nach dem Check in musste jeder erstmal sein Bett selbst überziehen, Taschen ausräumen, etc. Um 19:00 Uhr wurden wir im Festsaal begrüßt, haben Lieder gesungen und noch ein paar Spiele gespielt bis es Abendessen gab. Danach hatte man 1 Stunde Freizeit. Als die freie Zeit vorbei war, haben wir uns wieder im Festsaal getroffen. Dort sangen wir wieder Lieder und spielten interessante Spiele. Um 22:30 Uhr gab es noch ein Abendgebet in der Hauskapelle. Um 23 Uhr war dann Nachtruhe angesagt, wie jeden Tag.

Am Morgen des Samstages musste man um 7:30 Uhr aufstehen, denn um 8 Uhr war das Morgengebet in der Hauskapelle.  Eine halbe Stunde später gab es Frühstück. Danach hatte man freie Zeit bis ca.  10 Uhr. Hier traf man sich wieder im Festsaal zum Singen und Spielen. Um 12:30 Uhr gab es dann Mittagessen. Danach im Festsaal wurden wir in Gruppen eingeteilt, in denen wir interessante Dinge über den Bischof Ulrich lernten um etwas vertrauter mit unserem Bistumspatron zu werden. Zu diesem Thema waren dann entsprechende Stationen zum Spielen aufgebaut. Das spannende Leben des hl. Ulrichs und sein Wirken füllten mehr als einen Stationenlauf und eine Rallye, in denen Zuhören, Kreativität und Sportlichkeit gefragt waren. Um 16:30 Uhr hatte man Freizeit bis zum Abendessen. Nach dem Abendessen traf man sich wieder im Festsaal zum Spielen. 

OS1Um ca. 23 Uhr war die Abendmesse.

Am Sonntagmorgen war kein Morgengebet, da am Sonntag Abreise war und es eine Sonntagsmesse gab. Dafür musste man in dieser Zeit sein Zimmer aufräumen und danach gab es dann endlich unser wohlverdientes Frühstück. Nach dem Frühstück wurde man wieder in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bereitete etwas für die Messe vor. Nun gab es Mittagessen im Essenssaal.

OS2Nach dem Essen war die Messe mit den verschiedenen Stationen. Als die Messe vorbei war, sang man noch das Abschlusslied „Und bis wir uns wir uns sehen“. Dann waren auch schon die Eltern da um uns ab zu holen. Es war wieder ein schönes Wochenende mit einem interessantem Wochenendthema, coolen Spielen, Sport und Gemeinschaft mit alten und neuen Freunden und unterschiedlichen Gebetszeiten.

© David Straub & Alexander Möst

OS3

OS4

OS5

OS6

OS7

OS8 

Mit Erscheinen des aktuellen Sommerpfarrbriefes stellen wir auf ein neues, größeres Format um. Gegebenenfalls nutzen Sie bitte die Gesamt-Bildschirmanschicht, damit sie unseren Pfarrbrief gut lesen können.

   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller