OS9 1Am Freitag, 14.7. 2017 war die Anreise ab 17:30 Uhr zum OS – Wochenende in Seifriedsberg bei Sonthofen. Von den insgesamt 40 Jungs, im Alter von 9-13 Jahren, waren 8 aus Osterberg/Weiler und 8 aus Altenstadt/Herrenstetten angereist. Nach dem Check in musste jeder erstmal sein Bett selbst überziehen, Taschen ausräumen, etc. Um 19:00 Uhr wurden wir im Festsaal begrüßt, haben Lieder gesungen und noch ein paar Spiele gespielt bis es Abendessen gab. Danach hatte man 1 Stunde Freizeit. Als die freie Zeit vorbei war, haben wir uns wieder im Festsaal getroffen. Dort sangen wir wieder Lieder und spielten interessante Spiele. Um 22:30 Uhr gab es noch ein Abendgebet in der Hauskapelle. Um 23 Uhr war dann Nachtruhe angesagt, wie jeden Tag.

Am Morgen des Samstages musste man um 7:30 Uhr aufstehen, denn um 8 Uhr war das Morgengebet in der Hauskapelle.  Eine halbe Stunde später gab es Frühstück. Danach hatte man freie Zeit bis ca.  10 Uhr. Hier traf man sich wieder im Festsaal zum Singen und Spielen. Um 12:30 Uhr gab es dann Mittagessen. Danach im Festsaal wurden wir in Gruppen eingeteilt, in denen wir interessante Dinge über den Bischof Ulrich lernten um etwas vertrauter mit unserem Bistumspatron zu werden. Zu diesem Thema waren dann entsprechende Stationen zum Spielen aufgebaut. Das spannende Leben des hl. Ulrichs und sein Wirken füllten mehr als einen Stationenlauf und eine Rallye, in denen Zuhören, Kreativität und Sportlichkeit gefragt waren. Um 16:30 Uhr hatte man Freizeit bis zum Abendessen. Nach dem Abendessen traf man sich wieder im Festsaal zum Spielen. 

OS1Um ca. 23 Uhr war die Abendmesse.

Am Sonntagmorgen war kein Morgengebet, da am Sonntag Abreise war und es eine Sonntagsmesse gab. Dafür musste man in dieser Zeit sein Zimmer aufräumen und danach gab es dann endlich unser wohlverdientes Frühstück. Nach dem Frühstück wurde man wieder in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bereitete etwas für die Messe vor. Nun gab es Mittagessen im Essenssaal.

OS2Nach dem Essen war die Messe mit den verschiedenen Stationen. Als die Messe vorbei war, sang man noch das Abschlusslied „Und bis wir uns wir uns sehen“. Dann waren auch schon die Eltern da um uns ab zu holen. Es war wieder ein schönes Wochenende mit einem interessantem Wochenendthema, coolen Spielen, Sport und Gemeinschaft mit alten und neuen Freunden und unterschiedlichen Gebetszeiten.

© David Straub & Alexander Möst

OS3

OS4

OS5

OS6

OS7

OS8 

Mit Erscheinen des aktuellen Sommerpfarrbriefes stellen wir auf ein neues, größeres Format um. Gegebenenfalls nutzen Sie bitte die Gesamt-Bildschirmanschicht, damit sie unseren Pfarrbrief gut lesen können.

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.24Sehr bewährt und jedes Jahr immer wieder spannend. Was sagen die Eltern über die vergangene Erstkommunionvorbereitung. Was war gut? Was sollte optimiert werden? 

Wie jedes mal gab es zu Beginn des Treffens kulinarisches von unserem Gemeindereferenten Thomas Kränzle. Diesmal brachte er seinen Grill mit und verwöhnte die Eltern mit gegrillten "Selbst-Bau-Hamburgern". Allgemeins Fazit: "Sehr lecker!".

Aber auch die anschließende Reflexion brachte dem Hauptamtlichen-Team viel ehrliches Feedback und bestätigt, dass die Pfarreiengemeinschaft auf dem richtigen Weg beim Vorbereitungsmodell ist. Kleinigkeiten müssen immer optimiert werden.


 

 Bildergalerie: Abschließender Elternabend zur Erstkommuion. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken. Bilder von Sonja Zinth-Gayer (erste 4) und Regina Straub (zweite 5)

DSC 7998Auch dieses Jahr feierten wir nachfolgenden Sonntag von St. Peter und Paul unser Patrozinium. Während des Gottesdienstienstes wurden neue Ministranten in die Schar dieser eingeführt. Auch eine Verabschiedung eines bisherigen Ministranten mussten wir leider vornehmen. 

Mal ganz ungewohnt war, dass Pfarrer Benjamin Beck von der Kanzel herunter predigte.

Nach dem Gottesdienst feierten wir noch ein klein wenig vor dem Pfarrheim den Namenstag unserer Kirche.

  

 

 

 Bildergalerie: Patrozinium 2017 in Osterberg. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken. Bilder von Andreas Straub

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.24

Am Mittwoch, den 28. Juni trafen sich die Eltern der diesjährigen Erstkommunionkinder zu einem Reflexionstreffen. Dieses für die Hauptamtlichen sehr wichtige Treffen dient zur Verbesserung der zukünftigen Vorbereitungen. Zudem gilt es auch für die gute Mithilfe der Eltern zu danken. Deshalb gibt es auch immer leckeres Essen. Gemeindereferent Thomas Kränzle organisierte diesmal gute, echte Hamburger, frisch auf dem Grill zubereitet. Die Bilder wurden von Regina Straub zur Verfügung gestellt.

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.22

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.22 1

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.25

WhatsApp Image 2017 06 28 at 23.20.24 1

 

IMG 20170607 083253

Am Pfingstmontag gegen 12.00 Uhr brach eine kleine erwartungsvolle Gruppe unserer Pfarreiengemeinschaft mit Pfarrer Benjamin Beck zunächst nach Nersingen auf, wo die zweite Pilgergruppe mit Pfarrer Georg Bühler zustieg, um Stationen im Leben der Heiligen Bernadette und des Heiligen Martin zu besuchen. Jetzt steuerten wir unser erstes Ziel, "Europas Hauptstadt" Straßburg an. Dort beeindruckten uns unter der fachkundigen Führung unserer Reiseleiterin vom Bayerischen Pilgerbüro, Frau Rupp-Kiesel, vor allem die malerischen Fachwerkhäuser in der Altstadt und das mächtige Liebfrauenmünster, das Wahrzeichen des Elsass und einer der größten Sandsteinbauten der Welt. Der erste Reisetag endete mit einem Nachtgebet im Kloster auf dem Ottilienberg, wo wir eine herrliche Aussicht auf die Berge des Elsass und der Vogesen hatten.
Der zweite Tag begann mit einem Gottesdienst in der Kapelle am Grab der Hl. Ottilia. Dieser Tag wurde großenteils im Bus verbracht, da die weite Reise nach Nevers anstand, wo die Seherin Bernadette Soubirous einige Jahre im Kloster verbracht hat. Bekannt wurde das damals 14-jährige Mädchen durch die Marienerscheinungen, die sie in Lourdes an der Grotte von Massabielle erlebt hat.

Am darauffolgenden Morgen besuchten wir das Kloster Saint Gildard, wo wir den unversehrten Körper der Heiligen in einem Glassarkophag betrachten konnten. Nach einem Gottesdienst in der Klosterkirche brachen wir in Richtung Tours auf. Unterwegs besichtigten wir das berühmte Wasserschloss Chenonceau, das uns durch seine große Pracht und die weitläufigen, gepflegten Gartenanlagen mit ihren Wasserspielen in Erinnerung bleiben wird. In Tours angekommen steuerten wir das Benediktinerinnen-Kloster Saint Gatien an, wo wir bei den Schwestern zu Abend aßen.

Da wir in Tours zwei Nächte verbrachten, war der vierte Tag Tours und seiner reizvollen Umgebung gewidmet. Nach einem Gottesdienst in der Basilika Saint Martin besuchten wir in der Krypta das Grab des Heiligen. Anschließend fuhren wir zum Schloss Villandry und später zum Schloss D'Azay-le-Rideau, wo wir in den großzügig angelegten, gepflegten Gärten spazierengingen.

Nach einem weiteren Gottesdienst am nächsten Morgen in der Basilika Saint Martin erwartete uns am fünften Reisetag ein Höhepunkt, nämlich in Chartres der Besuch der einzigartigen gotischen Kathedrale Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert mit ihren berühmten Glasfenstern und dem größten Chorraum Frankreichs. Von Chartres ging die Fahrt weiter nach Troyes, das für seine Champagnermärkte bekannt war.

Am sechsten und letzten Tag fuhren wir nach dem Frühstück in die Nähe von Chalons-en-Champagne, um in der Wallfahrtskirche Notre-Dame de L'Epine unseren Abschlussgottesdienst zu feiern. Weiter ging die Fahrt nach Verdun, wo wir die Gedenkstätte des ersten Weltkrieges besichtigten. Wir besuchten das am stärksten befestigte und größte Fort der Region, das Fort Douaumont, wo in einem bedrückenden Film das Grauen der Schlacht von Verdun gezeigt wurde.

Am späten Samstagabend erreichten wir nach einer erlebnisreichen, harmonischen Reise wieder Nersingen und Altenstadt.

Christian Juhnke

 Bildergalerie: Frankreichwallfahrt im Juni. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken.

20170325 101032Im 2-jährigen Rhythmus fand dieses Jahr unser Osterbasar erstmalig in der Aula der Grundschule statt. So konnten wir unsere große Auswahl an Oster- und Frühlingsschmuck, sowie eine Vielzahl  an allerlei Nützlichem in den großzügigen Räumlichkeiten der Schule ausstellen.

Nach dem Gottesdienst öffnete der Basar seine Pforten und der erste große Besucheransturm ließ nicht lange auf sich warten. Da der Osterbasar bis 17.00 Uhr geöffnet hatte, gab es natürlich auch Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

Dank der vielen Gäste aus nah und fern konnten wir heuer den großartigen Verkaufserlös von 2625,00 EUR erzielen. Ein „herzliches Vergelt`s Gott“ an alle, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben, ebenso an die Gemeinde Kellmünz für die kostenlose Benutzung der Schule.

 

20170325 10011520170325 10012820170325 10014820170325 10015520170325 10020320170325 100237

P1020487Wie jedes Jahr, kam auch dieses Mal wieder eine Vielzahl von Kindern mit ihren wunderschön geschmückten Palmbuschen in den Palmsonntags-Gottesdienst. Neben den Kommunionkindern und einer großen Anzahl der Ministranten, hatten auch viele kleinere Kinder wieder einen gebundenen Palmen dabei.

Als Überraschung und auch als Dankeschön für die schönen Buschen, bekam jedes Kind mit geschmücktem Palmen eine süße Palm-Brezel, die nach dem Auszug aus der Kirche, auf die Spitze des Palmbuschens gesteckt wurde. Die Freude der Kinder war riesengroß. Der Rest der Brezeln wurde nach dem Gottesdienst verkauft .Da sie leider viel zu schnell weg waren,  mussten viele Besucher ohne Brezel nach Hause gehen.

 

P1020484P1020485P1020506

IMG 5216An Palmsonntag fand der jährliche Osterbasar der Pfarrgemeinde statt. Wie die vielen Jahre zuvor war auch die 13. Auflage ein riesiger Erfolg. Bis zur Öffnung der Halle, hatte sich eine größere Ansammlung von Menschen davor gebildet. Irgendwie wollte jeder bei den ersten sein, und so kam es zu einem richtigen Ansturm.
Unser großes und vielfältiges Angebot an Artikel und Dekorationsgegenständen, das die Mitglieder der Pfarrei ehrenamtlich hergestellt und natürlich gespendet hatten, war schnell vergriffen. Die in Eigenleistung hergestellten und gespendeten Kuchen gingen früh zur Neige.

Somit blicken wir auf einen sehr erfolgreichen Osterbasar in Dankbarkeit zurück. Allen Spendern, Helfern und engagierten Pfarreimitglieder in diesem Zusammenhang ein herzliches vergelt's Gott.

   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller