Auch in diesem Jahr zogen wieder 33 Sternsinger durch den Ort, den Segen Gottes in die Häuser zu bringen und um Gaben für die Kinder in Indien zu bitten. Nach dem feierlichen Festgottesdienst und der Aussendung zogen die Kinder in sechs Gruppen durch den Ort. Für weiter entfernte Ortsteile stand Roland Zanker als Fahrdienst zur Verfügung, der auch den ganzen Tag über nach den einzelnen Gruppen schaute. Nach dem Mittagessen, in gewohnt guter Weise von Frau Gabi Grimm zubereitet, brachen die Sternsinger zur zweiten Tour auf und um ca. 15.30 Uhr waren die Gruppen fertig. Die gesammelten Süßigkeiten wurden gerecht auf 33 Tüten verteilt. Nach einem kleinen Imbiss konnten die Sternsinger nach Hause entlassen werden. Ein herzliches Vergelt´s Gott sagen wir allen, die unsere Sternsinger freundlich empfangen und so großzügig gespendet haben. So konnten wir unserem Kirchenpfleger Klaus Oechsle zur Überweisung an das Kindermissionswerk 2.640,00 Euro übergeben. (Gerlinde Zanker)IMG 0087 1

Katholisch1.tv war bei uns in Osterberg zu Gast um über die diesjährige Sternsingeraktion zu berichten.

2018 Sternsinger 04Über 60 von rund 100 Sternsingern aus unseren 10 Orten der Pfarreiengemeinschaft wurden beim Neujahrsgottesdienst am 1. Januar 2018 ausgesandt. Sie erhielten den Segen Gottes über Pfarrer Beck. Danach sprach Pater Mathäus den Neujahrssegen über die versammelte Gemeinde.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand auch wieder der traditionelle Neujahrsempfang im Pfarrheim statt.

2018 Sternsinger 01

2018 Sternsinger 02

2018 Sternsinger 03

2018 Sternsinger 05

2018 Sternsinger 06

2018 Sternsinger 07

2018 Sternsinger 08

 

image001

Ein ganz besonderes und einzigartiges Erlebnis durften wieder alle Anwesenden beim Kinder Krippenspiel erleben, als am 24.12. um 16 Uhr in der Osterberger Peter und Paul Kirche die Glocken zur alljährlichen Kindermette läuteten.

Nach vierwöchiger, intensiver und großartiger Vorbereitung der Kinder, waren alle Mitwirkenden startklar. In Reimform konnten Groß und Klein staunen, wie es damals in Bethlehem zuging. Immer wieder erscheint einem die Geschichte neu, wenn man alles mal aus Josef´s Sicht, oder aus der Sicht der Tiere in der Krippe betrachtet. So bekommt man jedes Jahr ein bisschen mehr Verständnis, was sich damals zugetragen hat.

Regina Straub und Doris Käufler, bedanken sich ganz herzlich bei all den fleißigen Kindern, dass sie dies alles voller Energie und Leidenschaft so herrlich mit Leben füllten, was damals geschah. Wir waren alle ein Teil von Bethlehem.

Wie auch Herr Pfarrer Beck berichtete, erinnert man sich noch lange an die Rolle, die man in Krippenspielen gespielt hat. Und weil diese Erinnerung ein Leben lang besteht, erfüllt es uns mit tiefer Freude, daran teilzuhaben.

Aus diesem Grund möchten wir auch gerne andere Eltern dazu einladen, solch ein freudiges Ereignis mit uns zu teilen. Es bereichert bereits beim Vorbereiten. Man wächst z.B. in Regie Rollen hinein, die man sich selbst nie zugetraut hätte. Und manchmal fühlt man sich regelrecht um 2000 Jahre zurückversetzt. Die Zeit, die es in der „besinnlichen Adventszeit“ oft nicht im Übermaß gibt, wird mit leuchtenden Augen der Kinder und deren ehrfurchtsvollem Rollenspiel mehr als belohnt. So sind auch die Krippenspiel Proben eine Art der Vorbereitung auf die Geburt Jesus, also Advent (=Vorbereitung). Daher an alle die uns gerne unterstützen möchten, meldet euch bei uns, wir würden uns über jeden freuen der mitmacht.

An dieser Stelle noch herzlichen Dank auch an alle, die uns in der Vorbereitung und Ausführung dieses wunderbaren Krippenspiels unterstützt haben. Danke auch an die Eltern für ihre Unterstützung. Danke, Frau Maria Larisch, Frau Waltraud Baur und Danke Gege. Danke auch an unseren Pfarrer Beck für die schönen Worte bei der Gestaltung der Kindermette.

Während des Vortrags des Nikolaus hält die Seniorenbeauftragte Franziska Blum den Bischofsstab.Während des Vortrags des Nikolaus hält die Seniorenbeauftragte Franziska Blum den Bischofsstab.

Der ökumenische Seniorennachmittag zum Advent fand im voll besetzten Altenstadter Pfarrheim statt. Die drei Jedesheimer Frauen stimmten mit ihren gefühlvoll vorgetragenen Liedern auf die Adventszeit ein - ebenso zwischen deren Liedvorträgen Carola Huber, Jürgen Kohler und Franziska Blum mit Geschichten, Gedichten und einem Sketch. Christian Juhnke als Nikolaus ließ in gereimten Versen so manche Begebenheit des vergangenen Jahres Revue passieren und lobte das großartige Engagement der beiden Leiter des Seniorenteams, Franziska Blum und Jürgen Kohler.

Christian Juhnke

Franziska Blum und Jürgen Kohler bedanken sich bei den Jedesheimer Frauen mit einem Blumenpräsent für deren Liedvorträge.Franziska Blum und Jürgen Kohler bedanken sich bei den Jedesheimer Frauen mit einem Blumenpräsent für deren Liedvorträge.

Weitere Bilder:

 2017 Senioren Altenstadt 01   2017 Senioren Altenstadt 02   2017 Senioren Altenstadt 03 
2017 Senioren Altenstadt 04   2017 Senioren Altenstadt 05

 

bibel2017

Am Christkönigssonntag 2017 war Pfarrer Gerstlacher in unserer Pfarreiengemeinschaft zu Besuch. "Heute dauerte es ziemlich lange", meinte am Ende Pfarrer Beck "aber es kam einem nicht lange vor". Dank der fulminanten Predigt des Festpredigers kamen viele Impulse für ein leben mit Christus und der Bibel, die als Apotheke des Lebens zu sehen ist bei uns Gläubigen an. 

Nur am Ende, ja am Ende suchten wir immer noch diese Person namens "Jemand Anders"...

Der Abschluss seiner Predigt war folgendes Gebet

Gesucht:
MENSCHEN, die gerade sind. – Krumme gibt es schon.
MENSCHEN, die sich erbarmen. – Die wegschauen, gibt es schon.
MENSCHEN, die ums tägliche Brot bitten. – Die es sich täglich nehmen, gibt es schon.
MENSCHEN, die ihr Leben ins Spiel bringen. – Die mit dem Leben anderer spielen, gibt es schon.
MENSCHEN, die aufstehen gegen Gewalt. – Solche, die auf Gewalt stehen, gibt es schon.
MENSCHEN, die einander aufrichten. – Die einander richten, gibt es schon.
MENSCHEN, die den Mut haben zu dienen. – Herren und Machthaber gibt es schon.
MENSCHEN, die für den Frieden leben. – Die für Kriege sterben, gibt es schon.
MENSCHEN, die neu anfangen. – Die „fertig“ sind, gibt es schon.
Gesucht: MENSCHEN, die Mensch werden wollen.

Quelle: Peter Fuchs-Ott in: Marcus Leitschuh / Cornelia Pfeiffer (Hg.), Gemeinsam entdecken. Ökumenische Gebete und Meditationen. Bonifatius / Verlag Otto Lembeck, Paderborn / Frankfurt am Main 2003.

DSC 9381

Lautet das Motto zur Erstkommunion 2018. Am 22.10.2017 fand der Gottesdienst zur Vorstellung der Kommunionkinder statt. Sechs Kinder bereiten sich in Osterberg auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion vor. 

DSC 9357

DSC 9382

IMG 9757

Mit Landjugendpfarrer Gerhard Höppler wurde diesmal die Illereicher Kirche in neuen Farben bestrahlt. Sehr eindrucksvoll, wie man der Bildergalerie entnehmen kann.

 

 Bildergalerie: Jugendgottesdienst im Oktober in Illereichen. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken. Bilder von Daniel Wetzel

   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller