Bedeutung

Ein Haus oder eine Wohnung sind für uns Menschen eine wichtige Lebensgrundlage. Sie geben uns ein gewisses Maß an Sicherheit, Geborgenheit und Aufgehobensein. Mit dem alten, aber noch immer modernen Brauch einer Segnung unserer Wohnräume vertrauen wir sie dem besonderen Schutz Gottes an, der uns im noch tieferen Sinn Heimat und Geborgenheit schenkt. Auch Jesus suchte Menschen zu Hause auf und sprach davon, dass "diesem Haus das Heil widerfahren sei".Wir bitten beim Segen für unser Heim Gott darum, dass wir ihn und seine Fürsorge für uns in unseren Wohnräumen erfahren können und aller Ungeist und alles Unheil fern bleiben möge. 

Ablauf

Ein Priester unserer Pfarreiengemeinschaft, der die Haus- oder Wohnungssegnung durchführt, beginnt die Feier mit den Anwesenden im zentralen Raum des Hauses oder der Wohnung. Meist ist dies das Wohnzimmer. Dort wäre es schön, wenn die Bewohner den Tisch in einer angemessenen Weise vorbereitet haben. Zum Beispiel mit Kreuz, Blumen und eventuell mit einer Hausbibel.

An dieser Stelle wird gebetet, eine Schriftstelle gelesen und kommentiert und eventuell auch gesungen. Dann ziehen die Bewohner mit dem Priester in die verschiedenen Räume, die dann mit Weihwasser gesegnet werden. Zum Abschluss werden Fürbitten gesprochen, das Vater unser gebetet und ein allgemeiner Segen über die Beteiligten zum Abschluss erteilt.

Danach ist es schön, wenn die Bewohner des Hauses oder der Wohnung sich zusammensetzen und dies auch gebührend durch Speiß und Trank feiern.

Formales

Wer die Segnung eines Hauses oder einer Wohnung wünscht, meldet sich bitte im Pfarrbüro. Der Pater Mathäus oder Pfarrer Beck wird sich dann wegen eines Termin und eines kurzen Vorbereitungsgespräch mit Ihnen in Verbindung setzen.


   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller