20170211 095446 resizedDer zweite Tag unserer Pastoralvisitation ist nun vorbei und wie der erste Tag war dieser sehr ereignisreich und fruchtbar. Bereits in der früh um 9:00 Uhr trafen sich alle Mitarbeiter im liturgischen Dienst zu einem Morgenlob in Herrenstetten. Unter dem Motto "Jeden mit anderer Stimme ruft Gott" beteten die Kommunionhelfer, Lektoren und Mesner unseren Herrn und Gott an. Beim anschließenden Butterbrezenverzehr mit Kaffee und Tee sprach unser Visitator Prälat Dr. Bertram Meier von der Wichtigkeit dieser Dienste in der Liturgie und dass Jesus Christus auch außerhalb der Gottesdienste zu den Menschen z. B. durch die Krankenkommunion gebracht wird.

Im Anschluss führte Verwaltungsleiterin Johanna Roth unseren Visitator zu den "Problemen" in unserer Pfarreiengemeinschaft. So wurde der rutschende Kirchenhang in Herrenstetten besichtigt, die Herausforderung eines neuen Pfarrheims in Osterberg dargestellt und das Haus St. Franziskus in Illereichen betrachtet. Auch die Gestaltung der neuen Orstmitte mit dem betreuten Wohnen, dass die vorgeschriebenen Abstandsflächen beschneidet war Gegenstand der Gespräche.

Bevor dann Prälat Dr. Meier mit seiner Begleitung Schwester Theresia Wittemann dann mit den Kirchenpflegern zu Mittag essen konnte, stand noch das Gespräch mit der Pastoralratsvorsitzenden Gerlinde Pistel im Programm.

Nach der Mittagspause ging es dann nach Kellmünz zur Jugendvesper, die musikalisch von den Big Angels und der Jugendband Kellmünz eindrucksvoll gestaltet wurde. Der klassischen Vesper angelehnt sangen und beteten viele unserer Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft und viele weitere Jugendliche, unter anderem auch vom Jungkolping Kellmünz. Prälat Bertram Meier sprach ihnen intensiv Mut zu, zu ihrem Christ-sein zu stehen und berichtete hier von einem Erlebnis aus seiner eigenen Jugendzeit, wie er da von einer Lehrerin wegen seines Ministrantseins kritisiert worden ist. Und wie er dann mit einem sichtbaren Zeichen, einem Ulrichskreuz dagegen vorgegangen ist. Bei der anschließenden Begegnung im Kolpingheim Kellmünz gab es dann neben dem vorherigen geistigen, jetzt für das leibliche Wohl, eine riesige Auswahl an gebackenen Leckereien. 

20170211 184100 resizedDanach machte sich Dr. Bertram Meier auf, um mit den angestellten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein persönliches Gespräch zu führen. So gab es Gespräche mit Kaplan Pater Mathäus, den beiden Sekretärinnen Christine Schneider und Barbara Kohlmus, der Verwaltungsleiterin Johanna Roth und Gemeindereferent Thomas Kränzle.

Nach einer kurzen Stärkung ging es dann zur abschließenden Abendmesse in die Kirche zum Guten Hirten. Diese Hl. Messe wurde eindrucksvoll von den (Kirchen-)Chören unserer Pfarreiengemeinschaft gestaltet. Prälat Meier sprach in seinen Predigtworten unter anderem, wie beindruckt er von den unterschiedlichsten Liturgieen im Laufe der letzten beidenTage war. Die komplette Predigt können Sie sich hier ansehen. Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich auch Pfarrer Benjamin Beck beim Visitationsteam jeweils mit einer Flasche unseres Pfarreiengemeinschaftsweines.

Anschließend endete die Visitation unserer Pfarreiengemeinschaft mit einem Stehempfang im Pfarrheim Altenstadt, der vom dortigen Frauenbund vorbereitet worden ist. Hier konnten alle Gläubigen, die noch nicht die Möglichkeit hatte mit dem Visitator in Kontakt zu treten, mit ihm kurze Gespräche führen. 

 Bildergalerie: Visitation in der Pfarreiengemeinschaft. Zum Starten der Galerie auf eines der Vorschaubilder klicken.


   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller