NEIN - die Erstkommunion fällt dieses Jahr nicht aus!

In fünf Gottesdiensten, an drei Wochenenden wurde in der PG Altenstadt die Erstkommunion angeboten und auch gefeiert.

Auf Grund der Corona-Auflagen wurden alle Erstkommunionen der Pfarreiengemeinschaft Altenstadt in der Kirche „Zum guten Hirten“ in Altenstadt gefeiert, da dort der Abstand ohne Probleme eingehalten werde konnte.

Das Motto „Jesus, erzähle uns von Gott“ begleitete alle Erstkommunionkinder seit September letzten Jahres durch die Vorbereitung und auch beim Festgottesdienst. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Thomas Kleinle wieder

sehr sympathisch und interessant zelebriert. Gemeindereferent Thomas Kränzle, der die Vorbereitungen zur Erstkommunion machte und den Ablauf nach Corona Bestimmungen ausgearbeitet hat, trug zum wunderbaren gelingen lebhaft bei.

Drei Kinder aus Osterberg und Weiler und zwei Kinder aus Dattenhausen waren am Sonntag, 12.07.2020 zum ersten Mal an den Tisch des Herrn geladen.

EK2021n002

Da die Erstkommunionen nur für geladene Gäste waren, überraschten ein paar Ministranten aus Osterberg und Weiler die Kommunionkinder am 12.7.2020 nach dem Gottesdienst mit einem Plakat.

EK2021n001

Shoppen, Einkaufen, Bummeln und so weiter…Die Einen vermissen all das in diesen Zeiten mehr, die anderen sind froh, wenn es mal ohne geht. Für all jene, die sich eher zu den „Einkaufs-Vermissern“ zählen und dabei noch zufällig in Osterberg oder Weiler wohnen, haben die Ministranten aus Osterberg und Weiler am 14.06.2020 die beiden Orte zur Einkaufszentrale verwandelt.

Kurz vor den Pfingstferien erreichte uns Ministranten eine Videobotschaft vom Landrat Thorsten Freudenberger. Klingt nach einer spannenden und ernsten Sache, oder? In dieser Videobotschaft rief er, in Kooperation mit der katholischen Jugendstelle Weißenhorn, Jugendgruppen, Ministranten und andere Gruppen dazu auf, ein Projekt zu organisieren, das anderen Menschen zu Gute kommt. Alle Projekte sollten dann bewertet und der Gewinner ermittelt werden. Die einzige Voraussetzung dabei war, die Aktion zu filmen, um so zu zeigen, wie die Veranstaltung abgelaufen ist.  Der Kreativität der einzelnen Gruppen waren dabei keine Grenzen gesetzt und so packten wir, also eine Hand voll ältere Ministranten, unsere Kreativität aus und fingen an zu planen. So kam schnell die Idee vom Flohmarkt durch Osterberg auf, denn um ehrlich zu sein, vermissen auch wir das Einkaufen ziemlich. Damit sich an keinem Ort zu viele Menschen ansammeln, wurde der Flohmarkt an insgesamt 5 Stationen in Osterberg und Weiler platziert. An den verschiedenen Stationen konnten die Kunden unterschiedliche Produkte kaufen. Um nicht nur die Einkaufstasche, sondern auch den Magen zu füllen, haben fleißige Bäcker Kuchen und Flammkuchen gebacken, der dann auf Spendenbasis verkauft wurde. Vielen Dank an alle Bäcker und Bäckerinnen, die ihren Beitrag zu diesem Projekt geleistet haben.

Flohmarkt002

Dann war er da, der große spannende Tag und keiner von uns wusste, was uns erwarten würde. Doch trotz der ein oder anderen Regenwolke, die an diesem Sonntag über Osterberg gezogen ist, wurde das spontan geplante Projekt von den Osterbergern und Weilermern  gut angenommen. Danke, dass ihr uns so zahlreich unterstützt habt und so satte 1000 € unter unserem Strich stehen können!

1000 € - Das ist viel Geld und ich bin mir sicher unsere Minikasse hätte sich über so einen Zuschuss ziemlich gefreut, doch: zu früh gefreut. Das Geld hat eine ganz andere Kasse ein bisschen gefüllt, und zwar die vom Hospiz in Illertissen. Am Montag, den 22.06. hieß es auf ins Hospiz, denn da kommt das Geld bestimmt bei den richtigen Menschen an.

Wir hoffen, dass wir die Sehnsucht von dem ein oder anderem, einkaufen zu gehen, etwas gestillt haben. Danke, dass ihr uns so unterstützt habt.

Flohmarkt001

Corona hält uns nicht auf, alles ausfallen zu lassen und verzichten zu müssen.
Wir wollten in Osterberg trotz aller Einschränkungen zu Fronleichnam einen Blütenteppich machen!
Über Whatsapp wurden schnell bereits erfahrene und auch viele neue fleißige Helfer für dieses Projekt gefunden.
Am Vorabend von Fronleichnam wurden die Umrisse des großen Blütenteppichs vorbereitet.

image003

(die Initialen in den Früchten stehen für unsere PG Ortschaften)

An Fronleichnam selbst, ging es für die fünf Helfergruppen bereits um 6 Uhr los zum Blüten sammeln.

image004

Dieses Jahr durften wir in vielen privaten Gärten die Blüten sammeln und über Laureen haben wir sogar von der Gärtnerei Hampp etwas zugesteuert bekommen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Blumenspender, für die wunderschönen Blüten ohne die das nicht machbar wäre.

Ab 7:15 Uhr konnten wir die Arbeit in der Kirche fortsetzen. Der Mittelgang wurde mit Karton ausgelegt. Theresa und Antonia haben kurzerhand Motive aufgezeichnet. Welche alle von den helfenden Kindern komplett alleine gestaltet und gefertigt wurden.

image005

image006

Die Kommunionkinder fertigten die Umrisse des Altarteppichs.   

image007

Pünktlich um 9:15 Uhr waren die Kunstwerke fertig und alles aufgeräumt, damit die Mesnerinnen nun alles für den Gottesdienst herrichten konnten.

image008 image002

Allen die mitgeholfen und uns unterstützt haben, auf diesem Weg nochmal ein herzliches vergelt´s Gott.

image009          image010

Pater Xaver feierte in der „Corona“ vollen Kirche eine würdige Fronleichnamsmesse mit Aussetzung des Allerheiligsten. Zum Ende der Messe trug Pater Xaver die Monstranz über den Blütenteppich durch die Kirche.

image001

Zusammen mit der Jugendstelle und Pfarrer Daniel Rietzler fand am Mittwoch 27.Mai 2020 in Weissenhorn ein Freiluft Gottesdienst statt. Ein paar der Kommunionkinder und Ministranten aus Osterberg und Weiler sind dieser Einladung gefolgt und mit mehreren Autos zu Gottesdienst gefahren. Über den Auferstehungsweg ging es zu einem sehr schönen Platz, an dem die Freiluft Messe gefeiert wurde. Dieser Gottesdienst war nach der langen Zeit der Abstinenz ein gelungener Auftakt, um wieder neu durch zu starten und sich von Gottes Liebe berühren zu lassen, sich an Gottes Schöpfung zu erfreuen, ihn zu ehren und ihm zu dienen.

Wald001

Wald002

Wald003

626 Erstkommunionkinder aus dem ganzen Bistum haben ein Foto ihrer Hand auf einem Regenbogenfarbenen Papier, an die Ehe- und Familienseelsorge geschickt. Aus allen Einsendungen wurde eine Regenbogencollage zusammengestellt, die am 24.5.2020 bei einer Feier mit unserem Bischof Bertram Maier, präsentiert wurde.

Hände Regenbogen

Es ist 5 Uhr morgens, und außerdem ein Feiertag. Trotzdem klingelt der Wecker bei zwei Jugendlichen genau um diese Zeit. Welche Verrückten das sind? Nun ja, es handelt sich um die zwei Oberministranten: Simon Straub und Theresa Wiest. Das sind wir: Die Verrückten, die sich in einer chaotischen ausgangsbeschränkten Welt am 1. Mai um 5 Uhr auf den Weg machen, um ein paar Leuten eine Freude zu machen. Ihr denkt es Euch bestimmt alle schon, was unser Plan an diesem Tag war. Richtig! Wir haben kleine Maibäume aufgestellt. Wir sagen: „Auf gaht´s zum Moiala aufstella!“ Aber nein, nicht für unsere Schätze, sondern für unsere Mesnerinnen und unseren Pfarrer, denn auch denen wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir sie sehr gern haben. So machen wir uns also noch im Dunkeln mit Fendt und drei Maibäumen auf dem Wagen auf den Weg. Der erste Halt ist die Kirche in Osterberg, wo der Maibaum für die Mesnerinnen seinen Platz findet. Unter dem Schild „Einen Maiengruß unseren Mesnerinnen von euren Ministranten“ schrauben wir noch ein weiteres Schild fest: „Einen Maiengruß an alle Christen“ steht drauf. Gerade in dieser besonderen Zeit sollten alle merken, dass wir nicht allein sind, meinen wir. Maibaum festgebunden – weiter geht´s durch den Wald nach Untereichen. Auf dem Weg verlieren wir noch einen Maibaum, den wir bis heute noch nicht gefunden haben. Egal, einen haben wir ja noch und der wird fest an die Regenrinne am Haus vom Pfarrer festgezurrt. Mission erfüllt, alle Maibäume stehen und wir fahren wieder heim, wo wir nun die Birke im Garten für die Eltern schmücken müssen, weil ein Maibaum ja verschwunden ist. Als das erledigt ist, gibt es zur Belohnung noch ein gutes Frühstück. Es hat sich gelohnt!

 Maibaum2020001    Maibaum2020002

Maibaum2020003    Maibaum2020004

Da der Senioren-Nachmittag im April leider der Corona-Krise zum Opfer gefallen ist, dachte sich der Osterhase, dass dies gar nicht geht! Gerade in dieser kontaktarmen Zeit ist eine Überraschung willkommen! So machte sich der Osterhase am Karfreitag auf den Weg und brachte den Senioren selbstgebastelte Körbchen mit Süßigkeiten, geweihtem Salz und Weihwasser.

Osterkörbchen001

   
   

Ihr Gebetsanliegen  

   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   
© 2020 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller