Am 18. November dieses Jahres findet nach der Vorgabe unseres Diözesanbischofs in allen Kirchengemeinden unserer Diözese die Neuwahl der Kirchenverwaltung statt. Als Organ der Kirchenstiftung hat sie eine hohe Bedeutung bei der Verwaltung des Stiftungsvermögens und bei der Wahrnehmung der vielfältigen Aufgaben zur Sicherung und Unterstützung des ortskirchlichen Lebens.

Es ist erfreulich, dass sich bisher in aller Regel eine hinreichende Zahl von Frauen und Männern gewinnen haben lassen, sich für die ehrenamtliche Mitarbeit in diesem Gremium, teilweise bereits über viele Jahre hinweg, zur Verfügung zu stellen. Dieser Dienst wird zwar oftmals im Hintergrund geleistet, ist aber sowohl für die Pfarrei wie auch für den Leitungsdienst des Pfarrers unverzichtbar und verdient deshalb unser aller Dank und Anerkennung.

Sachkunde, gepaart mit gesundem Menschenverstand sowie die Bereitschaft zum Engagement und zur Unterstützung des Pfarrers sind bedeutsame Kriterien für die Mitgliedschaft in einer Kirchenverwaltung. Dabei ist es – nicht nur im kirchlichen Bereich - immer weniger selbstverständlich, auch künftig geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu motivieren, für ein Ehrenamt nachhaltig Zeit und Können einzusetzen und Verantwortung übernehmen zu wollen. Mit fortschreitender Entwicklung der Pfarreiengemeinschaften im Rahmen der pastoralen Raumplanung 2025 gewinnen immer mehr auch gemeinsame, kirchenstiftungsübergreifende Themen und Aufgaben an Bedeutung, die bei der Arbeit der Kirchenverwaltungen zu berücksichtigen sind.

Um dieses Anliegen gerade auch bei der anstehenden Kirchenverwaltungswahl zu fördern und zu unterstützen, wollen wir Ihnen die nachfolgenden Ausführungen rund um das Thema "Kirchenverwaltung" zur Verfügung stellen. Wir würden uns freuen, wenn wir damit Ihr Interesse für eine Mitwirkung in einer Kirchenverwaltung wecken, vertiefen bzw. stärken könnten.


Harald Heinrich, Generalvikar Dr. Klaus Donaubauer, Bischöflicher Finanzdirektor


Kirchenverwaltung - Nicht nur das liebe Geld
Was ist die Kirchenverwaltung?
Die Kirchenverwaltung ist das Gremium in der Pfarrei, das zusammen mit dem Pfarrer die Kirchenstiftung rechtlich vertritt. Hier lenken die gewählten Kirchenverwaltungsmitglieder zusammen mit dem Pfarrer als Kirchenverwaltungsvorstand aktiv die Geschicke der Pfarrei. Die Kirchenverwaltung wird von den Pfarrgemeindemitgliedern für 6 Jahre gewählt.

Welche Aufgaben hat sie?
Die Aufgaben der Kirchenverwaltung sind in der Kirchenstiftungsordnung genau festgelegt. Sie reichen von der gewissenhaften und sparsamen Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens über die Beschlussfassung des Haushaltsplanes sowie die anschließende Überwachung des beschlossenen Budgets.

Weitere Aufgaben sind zum Beispiel:
• Beschaffung und Unterhalt der Inneneinrichtung der Kirchen sowie Ausstattung der Diensträume
• Anerkennung der Jahresrechnung
• Abschluss von Arbeitsverträgen und sonstigen Verträgen
• Beantragung von Zuschüssen,
• Beratung und Beschluss von durchzuführenden Baumaßnahmen
• Entscheidung über den Verwendungszweck der freiwilligen Zuwendungen
• Führung des Inventarverzeichnisses

Mit freundlicher Genemigung von www.bistum-augsburg.de


   
   
  • Besuchen Sie Credo online.
  • Wir sind mit dabei und sammeln für einen guten Zweck.
   

Bistumsnachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   

Christliche Nachrichten  

Fahren Sie mit der Maus über eine Schlagzeile und sie erfahren mehr darüber.

   
© 2017 Pfarreiengemeinschaft Altenstadt an der Iller